Frauenhilfe und katholische Frauengemeinschaft beteiligen sich an der Päckchenaktion „Kleiner Prinz“

Seit dem Jahr 1995 gibt es die Weihnachtspäckchenaktion der „Aktion kleiner Prinz“ in Warendorf. Im Rahmen dieses Projektes werden Organisationen und Privatpersonen gebeten, Kinder in notleidenden Regionen mit einem Päckchen unter dem Motto „Ich schenke Dir meinen Stern“ ein wenig Freude zu bereiten. Seit Beginn beteiligen sich daran die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) St. Magnus und die Evangelische Frauenhilfe Everswinkel. „Unsere Frauen haben über das ganze Jahr gestrickt, um Schals, Mützen und Handschuhe beizusteuern“, lobt Frauenhilfe-Sprecherin Annemarie Korf deren Einsatz. Süßigkeiten, Spielzeug und je nach Altersgruppe ein Kuscheltier, Malblocks, Buntstifte und Wasserfarben gehören zu den Inhalten. Kürzlich war der Abgabetermin für die Päckchen, die in den Privathaushalten gepackt wurden. Offensichtlich war der Aufruf von kfd und Frauenhilfe auf gute Resonanz gestoßen. Denn es gab eine stetiges Kommen und Gehen im Pfarrheim.

Aber auch zu Geldspenden hatten die Frauen aufgerufen. „Aus den Erlösen der Kleiderkammer, aus der Seniorengemeinschaft St. Magnus, dem Gottesdienst der Frauengemeinschaft und aus Privatspenden sind mehr als 550 Euro für den „Kleinen Prinzen“ zusammengekommen“, freut sich Christiane Kösters von der kfd. Auch in diesem Jahr gehen die Spenden nach Rumänien um dort an Waisenkinder und Kinder aus bedürftigen Familien verteilt zu werden.

Waren es im letzten Jahr noch 215 Päckchen, die mit viel Liebe gepackt und dekoriert worden waren, so stieg dieses Jahr die Anzahl auf 263.

„Wir sind begeistert, dass trotz der Corona-Pandemie so viele Päckchen zusammengekommen sind“, bekunden Kösters und Korf ihre Zufriedenheit über das Ergebnis. „Es haben ganz viele Menschen im Dorf mitgezogen.“